Praxismodul Riverbug

Das Praxismodul zum*zur Trainer*in C - Riverbug schult konkrete Riverbug-Elemente im fließenden Gewässer. Dabei geht es um Themen wie Technik und Taktik, Führungsverhalten in der Gruppe, Retten und Bergen sowie Gewässer- und Strömungslehre. Zusätzlich zum Praxismodul ist das Theoriemodul obligatorisch.

Dauer: 7 Tage

Bei Rücktritt ab 20 Tage vor Lehrgangsbeginn wird eine Verwaltungsgebühr von 50 € fällig, zuzüglich eventuell anfallender Stornokosten der Unterkunft.

Allgemeine Zulassungsvoraussetzungen: 
  • Einstieg ab 16 Jahren, ab 18 Jahren eigenständige Führungen
  • Mitglied der NaturFreunde (oder eines Gastverbandes/des Deutschen Kanu-Verbandes)
  • Nachweis Erste-Hilfe-Ausbildung (9 LE, nicht älter als zwei Jahre)
  • Rettungsschwimmer*in (nicht älter als zwei Jahre) für Trainer*in C
  • Nachweis Sichtungsteilnahme für Trainer*in C
Spezielle Anforderungen: 
  • überdurchschnittliche Bootsbeherrschung
  • Erfahrung im Befahren von leichten Fließgewässern (Wildwasser II)
notwendige Ausrüstung: 
  • komplette Paddel- und Sicherheitsausrüstung
Lehrinhalte: 
  • Techniken und Taktiken
  • Führungsverhalten
  • Retten und Bergen
  • Gewässer- und Strömungslehre, Wasserschifffahrtsstraßen
  • Lehrmethoden und -didaktik
  • Organisation von Lehrgängen und Führungsfahrten

Prüfung

  • Wochennoten in der Praxis
  • Lehrprobe Fließgewässer
  • praktische Fahrprüfung
  • schriftliche Prüfung
Lizenzierung: 

Nach erfolgreicher Absolvierung (nach Beenden von Theorie- und Praxismodul) erhalten die Teilnehmenden einen vier Jahre gültigen Sportausweis mit der Bezeichnung "Trainer*in C - Riverbug" (Gäste erhalten eine Teilnahmebestätigung), der von der Bundesfachgruppe Kanusport der NaturFreunde Deutschlands ausgestellt wird.

Ein gültiger Übungsleiter*innen-Ausweis ist auch die Grundlage für den erweiterten Versicherungsschutz der NaturFreunde Deutschlands. Denn für alle Übungsleiter*innen mit gültigem Übungsleiter*innen-Ausweis besteht neben einer Unfall- und Verbandshaftpflichtversicherung eine zusätzliche Strafrechtsschutzversicherung, sofern sie ihre Tätigkeit ehrenamtlich ausüben.

Für die Verlängerung der Lizenz ist mindestens alle vier Jahre eine Fortbildung nötig.